Reviews

Second Nature Urban Agriculture is pretty extraordinary. If we are to create built environments which are ‘locked in’ to the radically low carbon future we need to be creating, we really can’t afford to build any new developments that don’t include urban agriculture. It needs to be everywhere, and clearly at the moment that isn’t happening fast enough. Viljoen and Bohn tackle this from a range of angles, and there is something here to inspire those anywhere along a spectrum from, at one end, wondering how to grow food where they live in a city, to, at the other, planners and designers wanting to undertake ambitious scale projects. Hard to recommend it highly enough.” – Rob Hopkins,  founder of Transition Network and Transition Towns

Read full review by Rob Hopkins and listen to interview  with André Viljoen and Katrin Bohn.

“Was auf bei „Second Nature“ auffällt, ist das Verständnis der CPUL als Prozess. Es gibt einen städtebaulichen Entwurf wie die produktiven Stadtlandschaften aussehen können – aber zu diesem Entwurf gehört auch das Design von Prozessen zur Verankerung der urbanen Landwirtschaft in der Stadt. Bohn und Viljoen visualisieren nicht nur ihre Ideen, sondern illustrieren auch anschaulich die Prozesse, die sie analysiert haben. „Second Nature“ ist trotz englischer Sprache sehr deutsch:  Katrin Bohn hat in den letzten Jahren an der TU Berlin gelehrt und geforscht – das schlägt sich in Second Nature als eine sehr ausführliche Darstellung der deutschen Entwicklung und von deutschen Projekten wieder. Das könnte eine Chance für die Diskussion hierzulande rund um Stadtplanung und urbane Landwirtschaft sein.” – Philipp Stierand, spatial planner and founder of speiseraeume.de

Read full review by Philipp Stierand